Musik

Arbeitsauftrag Musik 7, 12. + 19.01.

Lies dir bitte erstmal alles genau durch.

Es handelt sich um EINZELARBEIT, jeder macht das für sich, ihr sprecht euch nicht ab! Glaubt mir, ich merke es, wenn ihr es doch tut… ;-)

Die beiden Aufgaben sind SCHRIFTLICH bis nächsten Dienstag, 19.01. um 13 Uhr zu erledigen und in den Ordner „Aufgabe 12.01.“ hochzuladen. Diesen Ordner werde ich erst nächste Woche freischalten, ihr sollt das nicht heute schon alles machen und hochladen, sonst muss ich mir für nächste Woche noch eine Aufgabe ausdenken. :-D Und JA, es wird benotet.

Du kannst es am PC erledigen und die Datei in den Ordner hochladen, oder du machst es ordentlich (!!!) handschriftlich auf einem Blatt, fotografierst es ab und lädst es so hoch.

---

Aufgabe 1: Musik ist so eine Sache. Was dem Einen gefällt, geht dem Anderen voll auf die Nerven. Das ist normal und das war schon immer so. Aber warum eigentlich? Tja, das ist schwer zu erklären - trotzdem wollen wir es versuchen.

Welche Faktoren (Ursachen) spielen eine Rolle, ob dir Musik gefällt oder nicht? Denke nach, Google hilft dir da nicht viel weiter…! Überlege, was alles eine Rolle bei der Entwicklung des eigenen Musikgeschmacks spielt (oder spielen kann). Ich möchte mindestens 5 verschiedene Faktoren und mögliche Begründungen haben. Das braucht nicht wissenschaftlich korrekt zu sein, du brauchst auch nichts nachzuschauen, ich möchte nur deine Meinung und deine Ideen.

Ein Beispiel: Das Alter. Wenn man jung ist, findet man Texte cool, die davon handeln, Leute abzuziehen, Drogen zu verticken und andere fertig zu machen - Hauptsache, man kann sich als der große Macker aufspielen. Wird man älter, denkt man (vielleicht) anders über solche Texte.

Das war ein Beispiel für einen Faktor und seine Begründung. Und ich will von dir mindestens 5.

---

Aufgabe 2: Klar, es gibt Musik, die du mega findest und solche, die du überhaupt nicht leiden kannst. Über mögliche Gründe ging es in Aufgabe 1.

Deine 2. Aufgabe: Nenne zwei Songs - einen, den du toll findest, einen, den du total sch***e findest. Schreibe zu beiden Songs jeweils ein paar Sätze, warum du den einen toll, den anderen blöd findest. DENKE NACH! Nur „Der Text ist geil!“ und „Das gefällt mir nicht, weil es scheiße ist!“ reicht nicht! Ich möchte, dass du dir mal ernsthaft Gedanken machst, was dir an diesem oder jenem Song gefällt oder eben nicht. Gehe zum Beispiel auf den Rhythmus ein, auf den Text, auf das Tempo, auf den Musikstil, auf die Sprache, auf die Instrumente, auf den Songaufbau, …

 

 

 

Arbeitsauftrag Musik 8/9, 13. + 20.01.

Lies dir bitte erstmal alles genau durch.

Es handelt sich um EINZELARBEIT, jeder macht das für sich, ihr sprecht euch nicht ab! Glaubt mir, ich merke es, wenn ihr es doch tut… ;-)

Die beiden Aufgaben sind SCHRIFTLICH bis nächsten Mittwoch, 20.01. um 13 Uhr zu erledigen und in den Ordner „Aufgabe 13.01.“ hochzuladen. Diesen Ordner werde ich erst nächste Woche freischalten, ihr sollt das nicht heute schon alles machen und hochladen, sonst muss ich mir für nächste Woche noch eine Aufgabe ausdenken. :-D Und JA, es wird benotet.

Du kannst es am PC erledigen und die Datei in den Ordner hochladen, oder du machst es ordentlich (!!!) handschriftlich auf einem Blatt, fotografierst es ab und lädst es so hoch.

---

Aufgabe 1: Das mit der Musik ist so eine Sache. Was dem Einen gefällt, geht dem Anderen voll auf die Nerven. Das ist normal und das war schon immer so. Aber warum eigentlich? Tja, das ist schwer zu erklären - trotzdem wollen wir es versuchen.

Welche Faktoren (Ursachen) spielen eine Rolle, ob dir Musik gefällt oder nicht? Denke nach, Google hilft dir da nicht weiter…! Überlege, was alles eine Rolle bei der Entwicklung des eigenen Musikgeschmacks spielt (oder spielen kann). Ich möchte mindestens 6 verschiedene Faktoren mit jeweils ZWEI Begründungen haben. Das braucht nicht wissenschaftlich korrekt zu sein, du brauchst auch nichts nachzuschauen, ich möchte nur deine Meinung und deine Ideen.

Ein Beispiel:
Faktor: Das Alter.
Begründung 1: Wenn man jung ist, findet man Texte cool, die davon handeln, Leute abzuziehen, Drogen zu verticken und andere fertig zu machen - Hauptsache, man kann sich als der große Macker aufspielen. Wird man älter, denkt man (vielleicht) anders über solche Texte.
Begründung 2: Je älter man wird, desto ernsthafter wird man. Man will weniger "Blödelmusik" hören.

Das war ein Beispiel für einen Faktor und seine Begründungen. Und ich will von dir mindestens 6.

---

Aufgabe 2: Klar, es gibt Musik, die du mega findest und solche, die du überhaupt nicht leiden kannst. Um mögliche Gründe dafür ging es in Aufgabe 1.

Deine 2. Aufgabe: Nenne zwei Songs - einen, den du toll findest, einen, den du total sch***e findest. Schreibe zu beiden Songs jeweils ein paar Sätze, warum du den einen toll, den anderen blöd findest. DENKE NACH! Nur „Der Text ist geil!“ und „Das gefällt mir nicht, weil es scheiße ist!“ reicht nicht! Ich möchte, dass du dir mal ernsthaft Gedanken machst, was dir an diesem oder jenem Song gefällt oder eben nicht. Gehe zum Beispiel auf den Rhythmus ein, auf den Text, auf das Tempo, auf den Musikstil, auf die Sprache, auf die Instrumente, auf den Songaufbau, …