Lehrerkollegium 2015/2016

Lernpaten 2015/2016

Juli 2016

Sportlerehrung

 

 

Egal ob intern oder auf Kreisebene, unsere Schüler sind spitze.

Die erfolgreichen Schüler wurden für ihre Leistungen bei den Bundesjugendspielen, beim Gerätturnen, beim Schwimmen, beim Fußball und bei Akrobatik geehrt.

Varieté-Show

Abschlussfeier 2016

Juni 2016

Nordic Walking

Wir, die Klasse 5a, lernten am  08.06.2016 mit unserem Lehrer Wolfgang Stöhr und unserer Praktikantin Frau Frida Nüsslein Nordic Walking kennen. Es machte allen viel Spaß. Frau Uschi Jung erklärte uns, wie alles funktioniert und was man beachten muss. Hernach liefen wir Richtung Mainstockheim am Main entlang. Nach 30 Minuten waren einige schon sehr erschöpft, weil es so heiß war. Fr. Jung zeigte uns noch einige Koordinationsübungen mit den Nordic Walking Stöcken, die wir nachmachen sollten. Als wir mit diesen Übungen fertig waren, „walkten“ wir zurück zur Schule.  Wir waren ungefähr eine halbe Stunden unterwegs bis wir wieder an der Schule waren. Zum Abschluss stellte uns Frau Jung einige Fragen:  Wir sollten erklären, wie man sportlich läuft und wie man die Stöcke richtig einsetzt.

Allen bereitete dieser Tag viel Freude und es war eine interessante Abwechslung zum normalen Schulalltag. Am Ende knipsten wir noch ein paar Fotos.

Klasse 5a, Sermin und Particia

Mai 2016

Abschlussfahrt

März 2016

Leonardo-Brücke 2.0

Eine Nachwuchswerbung der besonderen Art:

Das Zimmererhandwerk geht mit einem Ein-Mann-Theaterstück an die Schulen. Am Freitag, 11.03.2016 fand auch an der D.-Paul-Eber-Mittelschule die Aufführungen statt.

Osterbasar

VR-Bank Malwettbewerb 2015/16

Helden – so hieß das Thema beim diesjährigen VR-Bank Malwettbewerb. Schüler aus sechs Gruppen des Kunstunterrichts unserer Schule setzten sich gestalterisch mit diesem Thema auseinander. So wählten sie Alltagshelden, wie Eltern oder Helfer von Rettungsorganisationen, Idole aus den Medien oder Helden aus der Phantasiewelt. Auf den entstandenen Bildern geht es um Nelson Mandela, die Flüchtlingswelle, Feuerwehr und THW, aber auch um Justin Biber oder Internetblogger.

Danke an alle, die so erfolgreich gemalt, gezeichnet, geklebt haben und uns so an ihren Gedanken teilhaben ließen!

Erste Plätze erreichten:                              

Evelyn Bala 6a, Sinem Fesli 7b, Onur Bulut 8a, Virsavia Bondarenko Ü2, Mihriban Mehmeti 9a, Michelle Gruschke 9b

Februar 2016

Die Klasse 5a bei der Autorenlesung von Ulli Schubert in der Stadtbücherei Würzburg.

Gedenktag

Gedenken: Mit einer Kranzniederlegung am Ehrenmal in neuen Friedhof hat die Stadt Kitzinger der Toten des Bombenangriffs vom 23. Februar 1945 gedacht. Bei Schneeregen hatten sich rund 50 Kitzinger zu der Gedenkfeier eingefunden, die vom evangelischen Posaunenchor und den drei Schulen der Innenstadt mitgestaltet wurden.

Fotos: Sebelka

Als „Zeichen gegen das Vergessen und die Gleichgültigkeit“ hat Oberbürgermeister Siegfried Müller die Kranzniederlegung am 23. Februar im neuen Friedhof bezeichnet. In Zeiten, in denen die Zahl derer abnimmt, die den Bombenangriff vor 71 Jahren „erlebt, durchlitten und überlebt“ haben, dürfe es keinen Schlussstrich mit der Erinnerung, Besinnung und Trauer geben. Der Ausstieg aus der Geschichte berge die Gefahr des Vergessens. Dass die Zerstörung der Stadt und die 700 Toten nicht vergessen werden, dafür sorgten die Schulen der Innenstadt. Schüler der St. Hedwig- (im Bild), der Paul-Eber- und der Friedrich Bernbeck-Schule sind wie der evangelische Posaunenchor mit in die Feier eingebunden, die am Dienstag bei Schneetreiben stattfand. Nachdem der OB an die „schicksalsschwersten Minuten der Stadt“ erinnerte, endete die Feier mit einem gemeinsamen Gebet des evangelischen Dekans Hanspeter Kern und seines katholischen Kollegen Gerhard Spöckl.

von SIEGFRIED SEBELKA

Der Eber steppt

Turnmeisterschaft

Spektakuläre Vorführungen in der Florian-Geyer-Halle

Im Rahmen der alljährlichen Bundesjugendspiele im Geräteturnen der Paul-Eber-Schule fanden vor zahlreich versammeltem Publikum in der Wettkampfpause Vorführungen der Extraklasse statt. Der Organisator Wolfgang Stöhr hatte neben einer Glanzvorstellung von bayerischen Spitzenturnern von der DJK Würzburg mit seinen Schülern und Lehrerkollegen ein buntes Akrobatik- und Varietéprogramm erarbeitet, dass sehr kurzweilig und schön anzuschauen war.

Ein besondere Ehre wurde auch der Akrobatikgruppe vom AKG zuteil, welche zu einem Gastauftritt eingeladen und ihr Können in der Jonglage und dem Einradfahren präsentieren durfte. Die jungen Künstlerinnen aus der 5. und 6. Klasse waren bei ihrem ersten Auftritt dieses Schuljahres zwar noch ziemlich nervös, meisterten aber die Tücken der Laufkugel und die Drehungen auf dem Einrad mit Bravour. Der tosende Applaus des Publikums war den jungen Akrobaten auf jeden Fall sicher.

Gastbeitrag von Gerhard Zörner, AKG Kitzingen

Dezember 2015

Lernpaten im Einsatz

Von links nach rechts
Marina Zimmermann, Christine Jenike, Karl Niedermeier, Christa Dralle, Peter Schweser, Ulrike Hügelschäffer, Christl Batz, Claudia Schwarz, Eva-Maria Hoffmann, Karin Heerlein, Erwin Hofmann

Seit vielen Jahren leisten ehrenamtliche Lernpaten engagierte Arbeit an der D.-Paul-Eber Mittelschule. Kurz vor Weihnachten kamen Sie zu einer kleinen Feier und einem Austausch mit der Schulleitung zusammen.

Frau Dr. Säger und Herr Maag-Holzgartner bedankten sich im Namen der Schule für dieses vorbildliche Engagement zum Wohle der Kinder, die durch sie vielfältige Unterstützung bekommen.

Leider konnten nicht alle Paten dabei sein.

Weihnachtspäckchen für Rumänien

Dank eifriger Spender können wir auch in diesem Schuljahr wieder dazu beitragen, dass bedürftige Kinder in Rumänien zu Weihnachten Geschenke auspacken können.
Mit der Rumänienhilfe von Elmar Karl aus Dettelbach sind die Päckchen bereits auf dem Weg zu den Kindern.

Oktober 2015

Besuch im Walderlebniszentrum “Gramschatzer Wald“

Am Dienstag, den 13. Oktober 2015 besuchten wir, die Klasse 5a, das Walderlebniszentrum “Gramschatzer Wald“ in der Nähe von Würzburg.

Gegen 8.15 Uhr fuhren wir in Kitzingen an der D.-Paul-Eber-Schule los und kamen kurz vor 9 Uhr dort an.

Begrüßt wurden wir von Herrn Müller, der uns auch den ganzen Vormittag durch den Wald führte. Als erstes gab er uns allgemeine Informationen über den Gramschatzer Wald. Dabei mussten wir uns vorstellen und jeder sollte ein Tier nennen, das er mit dem Wald in Verbindung bringt.

Nach einem längeren Marsch querbeet durch den Wald unternahm Herr Müller einige Spiele mit uns, unter anderen liefen wir mit einem Spiegel unter den Augen durch den Wald und mussten uns mithilfe des Spiegels an den Baumkronen orientieren. Des Weiteren mussten wir mit verbundenen Augen Bäume ertasten und erkennen.

Nach einer kurzen Frühstückspause ging es weiter. Wir untersuchten Kleintierchen, wie Regenwürmer, Spinnen, usw., die wir unter dem Laub fanden. Als letztes mussten wir alle durch ein „Seilnetz“ klettern, ohne dass man das Netz berühren durfte.

Um 12 Uhr kamen wir wieder am Walderlebniszentrum an, machten uns gleich mit dem Bus auf den Heimweg zur Schule nach Kitzingen, wo wir um 12.45 Uhr ankamen.